Hauptinhalt

KiTa-Qualitätsgesetz

Entwurf eines zweiten Gesetzes zur Weiterentwicklung der Qualität und zur Teilhabe in der Kindertagesbetreuung (KiTa-Qualitätsgesetz) (Stand: 16.08.2022)

Was ist das Ziel des Gesetzes?

Das Gesetz soll KiTas KiTa ist eine Abkürzung für Kindertagesstätte. Dort werden kleine Kinder tagsüber betreut. Ihre Eltern können in dieser Zeit zum Beispiel arbeiten oder eine Ausbildung machen. besser machen. Das Gesetz soll auch die Beiträge Für die Betreuung ihres Kindes in der Kita müssen die Eltern Geld bezahlen. Dieses Geld nennt man Beitrag. für KiTas nach bestimmten Kriterien festlegen. Beim Kita-Beitrag soll darauf geachtet werden, wie viel Geld Eltern verdienen oder wie viele Kinder sie haben.   

 

Welche jungen Menschen sind betroffen?

Betroffen sind junge Eltern bis 27 Jahre, wenn ihr Kind in die KiTa geht.

Welche zentralen Auswirkungen hat das Gesetz für junge Menschen?

Das Gesetz soll die Beiträge für die KiTa nach festen Kriterien regeln. Ein Kriterium kann sein, wie viel die Eltern verdienen. Dadurch müssen Eltern mit weniger Geld auch niedrigere Beiträge für die KiTa zahlen.

Junge Eltern haben häufig gerade erst angefangen zu arbeiten und deshalb oft weniger Geld als ältere Eltern. Junge Eltern müssen in diesem Fall nicht mehr so viel Geld für die KiTa zahlen. Sie hätten dann mehr Geld für sich und ihre Familie.

Für junge Eltern mit wenig Einkommen wird es leichter, einen KiTa-Platz zu bezahlen.  Dadurch haben sie mehr Zeit für ihre Ausbildung oder Arbeit. Junge Eltern könnten dadurch leichter eine Arbeit finden.

Interesse geweckt?

Hier kannst du den Jugend-Check im Detail nachlesen, so wie er an das entsprechende Ministerium ging.

Zum ausführlichen Jugend-Check
Feedback geben

Wir freuen uns auf dein Feedback zum Jugend-Check „KiTa-Qualitätsgesetz“.

    Feedback-Formular


    Was sagen Unterstützerinnen und Unterstützer zum Jugend-Check?

    Statements zum Jugend-Check

    Jetzt lesen