Hauptinhalt

Änderung des Heizkostenzuschussgesetzes

Gesetz zur Änderung des Heizkostenzuschussgesetzes und des Elften Buches Sozialgesetzbuch (Stand: 28.09.2022)

Was ist das Ziel des Gesetzes?

Mit dem Gesetz sollen wegen der stark steigenden Kosten für Heizöl, Gas und Fernwärme u.a. förderberechtigte Menschen im Studium, in Aufstiegsfortbildungen Bei der Aufstiegsfortbildung handelt es sich in um eine Maßnahme der beruflichen Fortbildung. Diese Fortbildung schließt meistens an eine abgeschlossene Berufsausbildung an. Wer eine solche Aufstiegsfortbildung macht, kann Geld beantragen, um verschiedene Kosten (Bücher, Essen usw.) zu decken. oder Ausbildungen eine finanzielle Unterstützung erhalten. Dies soll durch einen zweiten einmaligen Heizkostenzuschuss Schon im Juni 2022 konnten u.a. Menschen im Studium, in Aufstiegsfortbildungen oder Ausbildungen eine einmalige finanzielle Unterstützung mit dem ersten Heizkostenzuschuss erhalten. in Höhe von 345 Euro erfolgen.

Welche jungen Menschen sind betroffen?

Betroffene sind in der für den Jugend-Check relevanten Altersgruppe12 – 27 Jahre junge Menschen bis 27 Jahre, die Ausbildungsförderung oder Fortbildungsförderung erhalten. Diese Förderung muss ihnen zwischen dem 1.9.2022 und dem 31.12.2022 genehmigt worden sein. Betroffen sind hierbei besonders Personen, die BAföG Mit dem Bundesausbildungsförderungsgesetz wird geregelt, dass Studierende oder Schülerinnen und Schüler Leistungen zur Unterstützung in der Ausbildung erhalten. Unter dem Begriff BAföG werden diese Leistungen gefasst, die vom deutschen Staat vergeben werden. oder Berufsausbildungsbeihilfen Bei der Berufsausbildungshilfe erhalten Personen von der Bundesagentur für Arbeit einen monatlichen Zuschuss für Lebensunterhalt und Fahrtkosten, wenn zum Beispiel ein Ausbildungsplatz weit weg vom Wohnort der Eltern gefunden wurde. erhalten.

Welche zentralen Auswirkungen hat das Gesetz für junge Menschen?

Für junge Menschen in Studium, Aufstiegsfortbildungen oder Ausbildungen kann der einmalige Heizkostenzuschuss eine finanzielle Entlastung sein. Denn sie verfügen häufig über kein Einkommen oder nur über ein geringes Einkommen. Der Zuschuss kann ihnen helfen, die höheren Heizkosten zu bezahlen. Wenn allerdings die Heizkosten deutlich höher liegen, könnte der Zuschuss nicht ausreichen. Junge Menschen würden dann ihre Rechnungen nicht oder nur schwer bezahlen können. In diesem Fall hätten sie keine oder nur eine geringe finanzielle Entlastung.

Interesse geweckt?

Hier kannst du den Jugend-Check im Detail nachlesen, so wie er an das entsprechende Ministerium ging.

Zum ausführlichen Jugend-Check
Feedback geben

Wir freuen uns auf dein Feedback zum Jugend-Check „Änderung des Heizkostenzuschussgesetzes“.

    Feedback-Formular


    Was sagen Unterstützerinnen und Unterstützer zum Jugend-Check?

    Statements zum Jugend-Check

    Jetzt lesen